Dieses Blog durchsuchen

4. Januar 2011

Von Geschichte(n) lernen


Was von diesen Texten kann ein Lebensmotto sein? Alberto Manguel sagte:
"Lesen ist manchmal das Herstellen von Querverbindungen, ein Zusammentragen von Anthologien"
Jeder entscheide selbst.
Geschichte ist wie Geschichten lesen. Es gibt immer wieder etwas Spannendes darin zu entdecken. Thomas von Aquin hatte Sorge, ungebildeten Menschen zu begegnen.
"Gott bewahre mich vor jemand, der nur ein Büchlein gelesen hat."
Annalise Wagner formulierte ihre Gedanken zum Thema Achtsamkeit mit sich selbst in dem Gedicht:

Eingang
Wir graben uns selbst das Lebensbett.
Einer liegt hart und einer liegt weich,
einer liegt bloß und einer bedeckt,
einer schläft den Schlafe der Gerechten,
der andere wacht und lässt sich entrechten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.